Die Schließanlage - Eine Anlage für viele Türen

Schließanlage Frankfurt

Eine Schließanlage ist ein Kombipaket aus einem Schließzylinder und Schlüsseln, welche dazu genutzt werden können, gleich mehrere Türen zu öffnen. Je nachdem für welche Art von Türen der Zylinder genutzt werden soll, kann die Schließanlage auch eine unterschiedliche Anzahl an variablen Schlüsseln haben.

Die Schließanlage hat viele Varianten

Wie die Türen, kann man auch bei der Schließanlage viele unterschiedliche Typen haben. Diese werden natürlich auch in zahlreichen Gebäuden von Frankfurt verwendet. Eine der wohl meist genutzten Schließanalgen ist die Zentralschlossanlage. Diese Schließanlage kann ein oder auch mehrere zentrale Schlösser haben. Wenn nun mehrere Personen einen Schlüssel für diese Schließanlage besitzen, kann sie von jedem geöffnet werden. Zusätzlich zu diesem zentralen Schloss gibt es auch noch einzelne Schließanlagen. Diese können jedoch nur jeweils von einem einzigen separaten Schlüssel geöffnet. Ein gutes Beispiel dafür sind z. B. jene Wohnhochhäuser, von denen es zahlreiche in Frankfurt gibt. Die Haustür kann von allen Bewohnern mit dem gleichen Schlüssel geöffnet werden. Zu der jeweiligen Wohnungstür hingegen hat jedoch nur der jeweilige Mieter einen Schlüssel. Eine recht bekannte Schließanlage ist die Gleichschließanlage. Diese Schließanlage zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass alle Türschlösser auf die gleiche Art und Weise gebaut wurden und man nur einen einzigen Schüssel braucht, um all diese Türen zu öffnen. Ein gutes Beispiel für eine Gleichschließanlage ist z. B: Das Auto. Dieses braucht nur einen Schlüssel, um alle Türen auf- und abzuschließen, das Zündschloss zu starten, den Tankdeckel zu öffnen oder den Kofferraum zu betätigen.

 

Welche Möglichkeiten gibt es noch?

Neben den zentralen Schließanalgen gibt es auch Hauptschlüsselanlagen. Diese Schließanlagen haben ihre ganz eigene Struktur. Dazu gehören Haupt- und Einzelschlüssel. Während die Besitzer, welche einen Hauptschlüssel für die Anlage haben, zu jedem Raum Zutritt haben, dürfen Inhaber der Einzelschlüssel nur alle Türen damit auf- und zuschließen, für die diese Schlüssel angefertigt worden sind. Ein gutes Beispiel dafür sind alle Schulen. Während der Hausmeister dort meist einen Hauptschlüssel hat, um den Haupteingang, alle Klassenräume und sonstige Räume öffnen zu können, haben Lehrer nur einzelne Schlüssel. Diese wiederum sperren nur den Zylinder des Lehrerzimmers und der Klassenräume auf, nicht jedoch die Tür am Haupteingang. Darüber hinaus gibt es auch noch Kombinationen wie etwa die Zentral-Hauptschlüsselschließanlage. Diese vereint alle Eigenschaften, welche eine Zentralschlossanlage und eine Hauptschlüsselanlage hat. Alle einzelnen Schlüssel können hierbei das Zentralschloss aufmachen. Darüber hinaus gibt es auch einen Hauptschlüssel, der wiederum Schließzylinder der Türen schließen kann. Ein gutes Beispiel für eine solche Schließanlage ist ein Hotel. Jeder Gast kann mit seinem Schlüssel sein Zimmer, und in manchen Fällen die Haustür, damit öffnen und schließen, während der Zimmerservice einen Hauptschlüssel für alle Schließzylinder hat.

 

Erweiterte Hauptschlüsselanlagen

Zu guter Letzt gibt es noch die General-Hauptschlüsselanlagen. Hierbei handelt es sich um und erweiterte Hauptschlüsselanlagen mit zusätzlichen Hierarchiestrukturen. In diesem Schließanalgen gibt es Einzelschlösser, welche mehrere Gruppen bilden können. Jede Gruppe bekommt dafür einen Gruppenschlüssel. Dieser kann dann mehrere Einzelschließungen vornehmen. Darüber hinaus können dann mehrere Gruppen wiederum zu einer großen Hauptgruppe zusammengeschlossen werden. Diese erhält für die Schließanlage einen Hauptgruppenschlüssel. Dieser wiederum kann dazu verwendet werden, alle Türen zu schließen, zu denen alle Gruppen dieser Hauptgruppe Zuritt haben. Am Ende gibt es dann noch den Generalschlüssel. Dieser kann sämtliche Schlösser der kompletten Schließanlage öffnen und schließen. Darüber hinaus können auch noch Ober- und Untergruppen gebildet werden. Diese Schließanlagen findet man häufig in Hochschulen oder großen Unternehmen.