Aussperrung - was versteht man darunter?

Aussperrung Frankfurt

Täglich gibt es in der Großstadt Frankfurt unter anderem Streitigkeiten zwischen Vermietern und Mietern oder auch zwischen Bauherren und Bauträgern. Dabei greifen viele Bürger aus Frankfurt, die sich in einem derartigen Streit befinden, zu der sogenannten Aussperrung. Was man genau unter der Aussperrung versteht, möchten wir in diesem Ratgeber etwas näher erklären.

 

Aussperrung und was man darunter versteht

Die Aussperrung hat sicherlich jeder Bürger bereits mitgemacht. Denn sie wird nicht nur bei Streitigkeiten zwischen Vermieter und Mieter oder zwischen Bauherr und Bauträger genutzt, sondern häufig gibt es eine Aussperrung auch, wenn man den Schlüssel verloren oder eventuell abgebrochen hat. Anhand dieses Beispiels haben sicherlich viele Verbraucher nun erkannt, was eine Aussperrung ist. Die häufigste Aussperrung findet unter anderem durch das Eigenverschulden statt. Denn nur wenige Verbraucher sind in der Lage dazu, einen verlegten Schlüssel wiederzufinden. Häufig verlieren Verbraucher auch Schlüssel und haben sich somit vor der eigenen Haustür ausgesperrt. Hat man sich ausgesperrt, wird der Mensch erfinderisch. Denn nur selten möchte man unbedingt einen Schlüsseldienst rufen. Nun gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, ein Schloss zu öffnen, wenn man Opfer einer Aussperrung geworden ist. Eine Möglichkeit besteht darin, den Ersatzschlüssel zu nutzen. Sollte kein Ersatzschlüssel vorhanden sein, gibt es die Möglichkeit, das Schloss selber aufzubohren. Eine Aussperrung kann mit dem Aufbohren eines Schlosses selbstverständlich behoben werden. Nun ist das Aufbohren eines Schlosses durchaus sehr einfach. Als Voraussetzung ist jedoch das Vorhandensein eines Bohrers sowie eines Schraubendrehers und selbstverständlich auch des passenden Metallbohrers nötig.

 

Weitere Möglichkeit, um ein Schloss zu öffnen

Neben dem Aufbohren gibt es selbstverständlich noch weitere Möglichkeiten, um die Aussperrung zu beheben. So kann beispielsweise, wenn man selber keinen Bohrer oder ähnliches Werkzeug zur Verfügung hat, ein Fachmann gerufen werden. Ein Schlüsseldienst kann in wenigen Minuten ein Schloss aufbohren oder öffnen. Damit wäre die Aussperrung selbstverständlich behoben. Nun kostet normalerweise der Einsatz eines Schlüsseldienstes einiges an Geld. Verbraucher müssen hier mit einem ungefähren Kostenaufwand zwischen 80 Euro und 100 Euro rechnen. Da ist in vielen Fällen ein neuer Schlüssel beziehungsweise ein neues Schloss noch nicht inbegriffen. Der Schlüsseldienst ist sicherlich die beste Möglichkeit, wenn man selber vor der verschlossenen Tür steht und keine Möglichkeit hat, diese zu öffnen.

 

Versicherungen übernehmen oftmals Kosten

Wer als Verbraucher eine Haftpflichtversicherung beziehungsweise eine Hausratversicherung abgeschlossen hat, kann unter Umständen die Aussperrung als Versicherungsfall absetzen. Nicht selten übernehmen Hausratversicherung oder Haftpflichtversicherung den Ersatz eines neuen Schlosses beziehungsweise die Kosten für den Schlüsseldienst. Hier ist es natürlich notwendig, die genauen Parameter bei der Versicherung zu bedenken. Denn es gibt durchaus auch Möglichkeiten, in denen die Aussperrung nicht finanziert wird. Hierzu gehört unter anderem Eigenverschulden. Trotzdem kann eine Versicherung lohnenswert sein und man sollte über den Abschluss dieser gut nachdenken.